Altendiezer Karneval Vereinigung e.V.
- A K V -

Bimbes Helau und 

Herzlich Willkommen auf der Homepage

des AKV
wir freuen uns über Ihren Besuch!

Willkommen

Wir freuen uns, dass Sie den Weg auf unsere Seite gefunden haben. Entdecken Sie hier mehr zu unserem Verein und unseren Mitgliedern, machen Sie sich ein Bild von uns und lernen Sie uns kennen.                

Unser Verein

Seit 1987  unterhalten die Akteure unser Publikum in der 5. Jahreszeit mit tollen Büttenreden, Tanzdarbietungen und allem, was zu einer gelungenen Sitzung dazu gehört.

Das Besondere...

...an unseren 2 Sitzungen ist mit Sicherheit, dass nicht der Verein das Programm macht, sondern Gruppen und Vereine aus unserem schönen Dorf. Dafür sagen wir : D A N K E !!!

 In Europa mittendrin- mache mir Bimbes wirklich Sinn

Rückblick und Ausblick AKV Altendiez

RÜCKBLICK: Wir, der Elferrat des AKV, blicken auf eine unbeschwerte und vollends gelungene Kampagne 2020 zurück. Unter dem Motto: „In Europa mittendrin, mache mir Bimbes wirklich Sinn“ starteten wir in unsere beiden ausverkauften Veranstaltungen.

Am 15.02.2020 gingen wir bei ausverkauften Haus in unsere Abendveranstaltung und eine Woche später, am 22.02.2020 in den Kreppelkaffee. Die Stimmung in der Halle war bereits beim Einzug des Elferrates gut. Nach der Begrüßung durch unseren Präsidenten Horst Kreutzlücken und unseren Sitzungspräsidenten Uwe Hessel startete traditionsgemäß unser Programm mit den Amazonen der 1. GKG Diez, danach kam die Kinder-Jazz-Tanz-Gruppe des VFL Altendiez mit ihrem ersten Auftritt vor großem Publikum. Ein voller Erfolg für die Kids, sie zogen das Publikum in ihren Bann.

Viele weitere Tanzbeiträge, hauptsächlich aus unserem Dorf, bestückten das Programm.

Zuerst das Tanzmariechen Saskia Jonas, seit ein paar Jahren fester Bestandteil im Programm und nicht mehr weg zu denken, quasi die Tanzmarie des AKV, trainiert von unserem Elferratsmitglied Claudia Lücken-Fäth. Hier nochmal ein Dank an unsere Claudi: Super Claudi, vielen Dank, dass Du für Saskia da bist und sie jedes Jahr wieder trainierst.

Wenn Geschichten auf der Bühne erzählt werden, wenn die aufwendigen Kostüme in liebevoller Kleinarbeit auch noch mit LED-Lichterketten verziert sind, dann ist es Zeit für die Showtanzgruppe „Kurzfristig“ aus Freiendiez. Seit Jahren ist die tolle Showtanzgruppe, in der unser Elferratsmitglied Susan Hessel tanzt und von Nicole Bender geleitet wird, ein fester Bestandteil der Altendiezer Fassenacht.

Die Kiwi-Jumpers, unter der bewährten Leitung von Birgit Welter haben sich auch wieder eine schöne Geschichte zum Motto einfallen lassen und flogen mit uns einmal quer durch Europa bevor sie den Sitzungspräsidenten mit einer schnelleren Version des Bimbes-Liedes überraschten. Tolle Überraschung. Danke Birgit!

Die Bimbes-Kicker mit ihrem Rettungsschwimmertanz können sich auch im Sommer am Hertha- und Baggersee sehen lassen. Ein Top-Auftritt dieser jungen Truppe.

Das AKV-Männerballett, ein Highlight in jedem Jahr und aus dem Programm nicht wegzudenken überraschte mit einer Queen und Wolle Petry Nummer. Was nicht passt, wird passend gemacht. Hier danken wir unserem Elferratsmitglied Anja Hirschberger, die schon seit Jahren die Männer, ob jung oder alt, trainiert. Neu im Trainerteam ist Ivonne La Torre. Danke! Im Männerballett tanzen auch unsere Elferratsmitglieder Josef LaTorre, Heiko Hirschberger und Goran Davcev mit.

Besonders hat sich der AKV über die Auftritte der Gesundheitsapostel unter der langjährigen Leitung von Marion Kantelberg und den Floriandancers unter der Leitung von Birgit & Jennifer Maxeiner und Fabian Kraus gefreut. Beide Tanzgruppen hatten wegen dem schmerzlichen Verlust von unserem „Doktor Udo“ ein Jahr pausiert.

Als letzte Tanzgruppe, bereits aus Tradition, legte die VFL-Jazz-Tanz-Gruppe eine flotte Sohle auf das Parkett. Hier danken wir herzlich Nicole Fürstenfelder für ihr Engagement, die nicht nur die VFL-Jazz-Tanz-Gruppe, sondern auch die Kindertanzgruppe und die Bimbeskicker trainiert.

Unsere Wortbeiträge in dieser Kampagne kamen sowohl aus den eigenen Reihen als auch von außerhalb. Unser Elferratsmitglied Ulrike Zabel mit Cara LaTorre kamen mit einem Zwiegespräch als Oma und Enkelin auf die Bühne. Ein gelungener Auftritt der beiden und ein aller erstes Mal für Cara. Glückwunsch!

Konrad Schuler, geborener Saarländer und ein sehr engagiertes Elferratsmitglied kam traditionsgemäß als Saarländer in die Narhalla. Mit seinem Saarländerlied- „Ja mir han gespielt am liebste nur im Dreck…“, dass mittlerweile auch schon von uns Bimbes mitgesungen wird, zog er auf die Bühne. Mit seinen kommunalpolitischen Witzen und Klamauk brachte er mal wieder einiges auf den Punkt.

Des Weiteren kamen Manfred Tönnes aus Koblenz als „Gottesbote“ sowie Bernd Schmitt aus Limburg als Stimmenimitator auf die Bühne. Manfred Tönnes, ein Arbeitskollege von unserem Elferratsmitglied Freddy Schuler, ist im Koblenzer Karneval aktiv und hat uns nun schon zum zweiten Mal mit einem Wortbeitrag unterstützt. Danke dafür. Bernd Schmitt wiederum ist der einzige Profi unter uns allen. Er ist professioneller Parodist und Stimmenimitator und betreibt in Limburg auch ein Puppentheater. Beim Kreppelkaffee wurden wir dann noch mit einem „Butler vom Dienst“ überrascht. Peter Müller, Sitzungspräsident aus Flacht schlüpfte gekonnt in diese Rolle und brachte so manche Narretei zum Besten.

Unsere gesanglichen Beiträge wurden wie in jedem Jahr von Alexandra Nink, dem Brecher Matthes und den Hallodries geprägt.

Alexandra Nink sang ein Lied aus den Sechzigern und glänzte anschließend wieder mit ihrem Lied: „Altendiez – Du Perle an der Lahn“ alias „Ein Stern, der Deinen Namen trägt“. Beim Brecher Matthes tobte der Saal, die singende Blumenwiese holte fast schon traditionell unsere fleißigen Bühnenhelfer Noel Davcev und Lenny Zwanziger als Backroundboys hinzu.

Den krönenden Abschluss setzten, quasi schon als Klassiker, die Hallodries. Die Gesangstruppe unter der Leitung von unserem Sitzungspräsidenten Uwe Hessel wurde dieses Jahr mit 2 neuen Mitstreitern (Stefan Kraus und Mr. Meckes One) gebildet. Ein Mix aus alten Schlagern und neuem Deutschrock brachte die Narhalla zum Kochen.

Beim großen Finale, zu dem alle Aktive auf die Bühne kamen, wurde gemeinsam zum Abschluss das „Bimbeslied“ gesungen, bevor es dann alle Aktive mit einer Polonäse in die Halle zum Feiern zog.

Alles in allem ein bunt gemischtes Programm mit tollen Beiträgen von allen Aktiven. Insgesamt waren vor und hinter der Bühne rd. 130 Personen im Einsatz. Besonders der Einsatz am Ton- und Lichtpult ist ein stressiger Job und hier sei nochmals ein Dank an Uwe Fäth und Finn Meffert gerichtet. Aber viele Aufgaben im Vorfeld und aber auch die Nachbereitung dürfen nicht vergessen werden. Hier ein Dank an alle Elferratsmitglieder sowie alle Aktive die fleißig dabei waren und geholfen haben.

Ein besonderer Dank gilt der „Ex-Wirtin“ der Lahnblickhalle Uli Groß, die uns mit ihrem Team tatkräftig bei der Bewirtung unterstützt hat. Ohne dieses Team hätten wir die Veranstaltungen in dieser Art und Umfang nicht ausrichten können.

Und natürlich danken wir unserem Publikum und allen anwesenden Narren. Dafür, dass ihr jedes Jahr wieder zu uns kommt, fleißig Karten im Vorfeld kauft und jede Veranstaltung zu einem unvergesslichen Ereignis macht.

Und vielleicht hat ja jetzt der eine oder andere Lust sich bei uns in Sachen „Frohsinn“ zu engagieren. Sei es beim Bühnenbau, sei es bei der Ton- und Lichttechnik, als Bühnenhelferin, als Büttenrednerin, als Tänzerin, als Wagenbauerin, als Spendensammlerin und Sponsorin … .

AUSBLICK: Dreimal Elf Jahre hätten gefeiert werden sollen…3 mal 11 Jahre! Im September 2020 wäre es soweit gewesen und der AKV hätte ein großes Jubiläum gefeiert. Leider macht uns die Corona – Pandemie einen Strich durch die Rechnung und alle Großveranstaltungen sind bis Ende Oktober abgesagt.

Wie es mit der nächsten Kampagne aussieht wissen wir noch nicht. Der Dreierbund hat sich bereits beraten und alle seine Veranstaltungen schon abgesagt. Unser Vorstand wird sich dahingehend demnächst beraten. Wahrscheinlich wird sich unser Vorstand der Meinung des Dreierbundes anschließen.

Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben…..und dann feiern wir eben im September 2021:

„Drei mal Elf Jahre plus Eins“.

Wie auch immer, es gibt einiges zu tun, macht mit. Wir freuen uns über jede Unterstützung. In diesem Sinne…. Auf die Altendiezer Fassenacht ein dreifaches:

„Bimbes Helau“….und bleibt alle gesund

Bericht: Susan & Uwe Hessel 






Karte
Info